Nicole Drick

Systemisches Familienstellen

Familienaufstellungen bringen verborgene Dynamiken, wie z.B. Verstrickungen oder unbewußte Bindungen in Familiensystemen ans Licht, indem Schicksalszusammenhänge und deren Wirkungen auch über Generationen sichtbar werden.

In einer Aufstellung wird durch das „Sichtbar-Werden“ bisher unbewusster, konflikthafter Zusammenhänge verständlich, warum z.B. schwere Schicksale, unglückliche Beziehungen oder auch Krankheiten entstanden sind.

Es zeigt sich, wie Familienmitglieder in Liebe und Treue über Generationen miteinander verbunden sind. Aus dem inneren unbewussten Wunsch heraus, das Schicksal eines Familienmitgliedes früherer Generationen auszugleichen, wird -ebenfalls unbewusst- das eigene „Lebensglück geopfert“.
Dies kann z.B. das Mittragen von dessen Leid, das Übernehmen von Schuld oder auch das Wiederholen dessen Schicksals sein.

Ihnen als KlientIn kann sich dadurch ein ganz neuer Blickwinkel auf sich, Ihre Herkunftsfamilie oder auch frühere Generationen bieten.
Durch diese neue Wahrnehmung der Zusammenhänge kann ein Prozess der Versöhnung und der Annahme entstehen.
Innerer Frieden kann einkehren.

Familie

Anerkennen was ist

Bert Hellinger

Oder wie Eckhart Tolle es ausdrückt: "Wirklicher Frieden entsteht durch das Annehmen des scheinbar Unannehmbaren.“

Dies ist ein Prozess und so ist das Ende einer Aufstellung auch oft erst der Beginn eines angestossenen, inneren Lösungsprozesses.

Dabei sind Sie natürlich nicht allein, denn ich begleite Sie auch gerne nach der Aufstellung weiter!

Manchmal ergibt sich aber auch schon innerhalb einer Aufstellungsarbeit ein, als friedlich und stimmig wahrgenommenes, Lösungsbild.
Dann ist die Aufstellung an dieser Stelle beendet.


In einer Aufstellung führen wir zunächst ein Vorgespräch und anschließend wählen Sie als KlientIn für Ihr Thema bzw. Anliegen entsprechende Stellvertreter für Ihre Herkunfts- oder Ursprungsfamilie aus. Diese stellen Sie nun im Raum nach Ihrem inneren Bild in Beziehung zueinander.
Dieses Bild zeigt schon sehr viel über die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander.
Die StellvertreterInnen fühlen sich in die entsprechenden „Rollen“ die sie repräsentieren hinein und nach einer Weile beginnt durch das gemeinsame morphogenetische Feld der Prozess.

Auch eine Einzelarbeit mit Platzhaltern ist möglich!

Familienaufstellung